Eröffnung der Ausstellung NAHAUFNAHME

SIE-Bayerns Frauen Veranstaltung mit Vernissage in Augsburg anlässlich des Weltfrauentags 2016

Das Schicksal der vielen Menschen, die im vergangenen Jahr vor Krieg und Terrror geflohen sind, hat uns alle tief berührt. Viele dieser Flüchtlinge werden in Bayern eine neue Heimat finden, darunter viele Frauen mit unterschiedlichsten Geschichten. Bereits heute ist die Hälfte der fast 2,5 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Bayern weiblich. Viele leben seit Jahren in Bayern, haben sich eine Existenz aufgebaut und eine neue Heimat gefunden. SIE-Bayerns Frauen hat den diesjährigen Weltfrauentag zum Anlass genommen, diese Frauen zu Wort kommen zu lassen, um uns – sprichwörtlich und tatsächlich – ein Bild von ihnen zu machen. Bei der Veranstaltung mit Vernissage „NAHAUFNAHME“, in Kooperation mit der Stadt Augsburg und dem Verein Ausbilden. Arbeiten.Unternehmen e.V. (A.A.U.e.V.) am 16. Februar 2016 im Goldenen Saal in Augsburg, schilderten Migrantinnen ergreifend und eindrucksvoll zugleich ihre Lebensgeschichte.

„Die Ausstellung NAHAUFNAHME gibt einen ganz individuellen Einblick in die persönlichen Lebenswege von Migrantinnen. Die Beweggründe, die eigene Heimat zu verlassen sind so unterschiedlich wie die Erfahrungen der Frauen, die sie in Deutschland gemacht haben. Die Schwarzweißportraits zeigen eine Vielfalt starker Persönlichkeiten. Es sind berührende Lebenswege, die gerade im Vorfeld des Weltfrauentages Impulse zum Nachdenken geben und Vorbilder für andere sein können“, so die Frauenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Sozialministerin Emilia Müller.

Bettina Lindenberg (Fotografie) und Barbara Hummel (Text) portraitierten und interviewten 2015 Nachbarinnen mit Migrations- und Fluchterfahrung aus ihrem Quartier am Ackermannbogen in München. Sie wollten die interkulturelle Vielfalt entdecken und Hintergründe erfahren, wie:

  • Welche Erfahrungen und Beweggründe stecken dahinter, die eigene Heimat zu verlassen und sich ein Leben in Deutschland aufzubauen?,
  • Wie haben sie als Frauen in Deutschland Heimat gefunden? und
  • Wie empfinden sie ihre Rolle als Frau in Deutschland?

Zu sehen ist die Ausstellung vom 17. Februar bis 29. März 2016 im Foyer der Agentur für Arbeit, Wertachstraße 28, in Augsburg und anschließend im Foyer des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, Winzererstr. 9, in München.