SIE in München 2012

Umgeben von Oldtimern, Dampfmaschinen, Motorrädern und Motoren - ein vielleicht ungewöhnlicher, aber gleichzeitig treffender Ort für eine Gesprächsrunde unter Frauen. An einem solchen Ort, an dem in der Regel Männerherzen höher schlagen und deren Besitzer das Sagen haben, ging es an diesem Abend im Rahmen der Regionalveranstaltung "München" von "SIE - Bayerns Frauen" ausschließlich um die Interessen und Belange von Frauen.

Dazu waren 30 Damen, vornehmlich aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Forschung, von der Bayerischen Frauenbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung und ihrer regionalen Partnerin Sylvia Hladky, der Leiterin der Abteilung Landverkehr des Deutschen Museums, hierher eingeladen worden.

Die Teilnehmerinnen diskutierten engagiert, schilderten eigene Erfahrungen und bereicherten die Debatte durch kontroverse Meinungen und fundierte Einschätzungen. Im Zuge des Dialogs wurde somit die ganze Vielfalt bestehender Hürden und Herausforderungen beschrieben, mit denen sich Frauen heute konfrontiert sehen. Die Hauptthemen der Gesprächsrunde waren jedoch passend zum Veranstaltungsort, die Akzeptanz und Gleichberechtigung von Frauen in Männerberufen und das Frauenbild in der heutigen Gesellschaft bzw. der Umgang heutiger Frauen mit diesem.

Dieser Austausch zwischen Damen mit unterschiedlichsten Erfahrungen und Lebensentwürfen lieferte dabei einmal mehr Impulse, politisch Dinge in Bewegung zu bringen, individuelle Entfaltungsmöglichkeiten zu entwickeln und (soziale) Distanz zu überwinden. Somit waren die ausgestellten Exponate des Museums in gewisser Weise nicht nur Zeugnisse eines alten Rollenbildes, sondern auch Inspiration für die Frauenpolitik von Morgen.