SIE bleibt SIE

Bayerns Frauen zu Gast im Heimatministerium in Nürnberg

SIE - stark, inspirierend und erfolgreich! So sind Bayerns Frauen.
Was mit der gleichnamigen Gesprächsreihe im Jahr 2010 erfolgreich begann, führt Emilia Müller, Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration 2014 weiter. Frau Müller war am 30. Juli 2014 mit Bayerns Frauen zu Besuch im neuen Heimatministerium in Nürnberg, um gemeinsam den Startschuss für die neue SIE-Gesprächsreihe zu geben.

Im Fokus stand der Austausch unter den Damen, um die Vernetzung von Frauen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen weiter voranzutreiben sowie das neue Format der Gesprächsreihe vorzustellen.

„Als Frauenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung und Frauenministerin ist es mir ein großes Anliegen, dieses etablierte Netzwerk weiterzuführen, daran anzuknüpfen und neue frauen- und gesellschaftspolitische Fragen und Impulse einzubringen. Vor mehr als 30 Jahren bin ich über die Frauen- und Gleichstellungspolitik in die Politik gekommen und habe stets für die Anliegen der Frauen gekämpft. Dies werde ich auch weiterhin mit viel Enthusiasmus und Leidenschaft tun. SIE-Bayerns Frauen - ein Startschuss in die nächste Runde für uns alle, zum einen für mich und zum anderen auch für Sie zur neuen Veranstaltungsreihe mit neuen Akzenten“, so Staatsministerin Emilia Müller.

Was ist neu? Zunächst: SIE bleibt SIE. Die Gesprächsreihe wurde lediglich um neue Akzente ergänzt. SIE lädt weiterhin zum Austausch und Dialog ein, zu Themen, die uns als Frauen bewegen. Es wird weiterhin regionale Veranstaltungen geben, diesmal unter Einbindung bestehender lokaler und branchenspezifischer Frauennetzwerke vor Ort. SIE soll zugleich Ideenbörse für gemeinsame Aktivitäten werden. Die neu eingerichtete Stabsstelle der Frauenbeauftragten und Integrationsministerin koordiniert u.a. die Gesprächsreihe „SIE-Bayerns Frauen“ und steht für Fragen und Anregungen als persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung. Um der Vielfalt weiblicher Lebenswirklichkeiten gerecht zu werden, wird das Themenspektrum erweitert und auf eine breitere fachliche Basis gestellt. Aktuelle gesellschaftspolitische Aspekte aus Frauensicht sollen künftig diskutiert werden. Das Thema „Vielfalt der Frauen in Bayern“ unabhängig von deren Herkunft, Kultur und Sprache - soll stärker in den Fokus rücken. Um das ganze Netzwerk einmal im Jahr zusammen zu bringen, wird es weiterhin eine große Veranstaltung geben, zu der das gesamte Netzwerk herzlich eingeladen ist.

Das waren die Ziele des SIE-Sommerempfangs von Staatsministerin Emilia Müller am 30. Juli 2014 im. Rund 170 Damen aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Politik aus allen Regionen Bayerns folgten der Einladung ins Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, wo sie durch Heimatstaatssekretär Albert Füracker begrüßt wurden.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends: Agnes Dürer stimmte im Gespräch mit Staatsministerin Müller auf die Stadtführung unter dem Motto „Die weibliche Seite Nürnbergs - Begehrt, begabt... manchmal berühmt“ ein. Im Anschluss an das offizielle Programm nutzen die Damen die Gelegenheit, bei sommerlichen Temperaturen Kontakte zu knüpfen und den bayernweiten Austausch voranzubringen.